Diese Seite unterstützt Ihren Brower nur eingeschränkt. Müssen Sie einen moderneren Brower installieren (z.B. Edge, Chrome, Safari, oder Firefox).

Kostenlose Lieferung & Geschenk-Personalisierung

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

Warum ist Nachhaltigkeit in diesem Sommer das heiße Thema?

Im Bild:Becca Classic Schwarz Vegane Satteltasche

 

Nachhaltigkeit wird dank Aktivisten wie Greta Thunberg, Initiativen zur Beendigung der Verwendung schädlicher Prozesse und Materialien, die rechtlich verbindlich geworden sind, und einer Verbesserung des Bildungsmaterials zu einem breiten Mainstream-Thema.

Ein Beispiel für eine erfolgreiche Kampagne, die in die Gesetzgebung umgesetzt und landesweit umgesetzt wurde, ist die Reduzierung von Einwegkunststoffen wie Plastikstrohhalmen und Tragetaschen, die jetzt mindestens 10 Pence kosten.Die BBC schreibt dass seit Einführung der Abgabe im Jahr 2015 die Verwendung von Plastiktüten um 95 % zurückgegangen ist.

Verbraucher haben ein besseres Verständnis von Nachhaltigkeit und stellen mehr Fragen an die Marken, die sie kennen und lieben.

  • Enthält mein Gesichtspeeling Plastik?
  • Ist meine Sonnencreme ozeanfreundlich
  • Was halte ich von Produkten, die tierische Inhaltsstoffe enthalten?
  • Fühle ich mich wohl, echtes Leder zu tragen?
  • Sind meine Kleider ethisch hergestellt, halten siet?

Letzteres ist ein prominentes Thema, daNachhaltigkeit in der Mode nimmt Fahrt auf. Die Leute hinterfragen ihre schnellen (und schnelleren) Mode-Shopping-Entscheidungen, da ihr Bewusstsein für das Thema zunimmt.

Aber werden die Änderungen, die die Verbraucher während der Sperrung vorgenommen haben, von Dauer sein??


Chancen und Herausforderungen nach dem Lockdown:

Nach dem, was wir nur als einen langen sozialen Winterschlaf bezeichnen können, normalisieren sich die Dinge langsam wieder (oder eine Version von Normalität). Die Leute gehen nicht nur mehr aus und knüpfen Kontakte, sie schmieden Pläne und freuen sich zum ersten Mal seit einiger Zeit auf die Zukunft. Dieser allgemeine Optimismus, gepaart mit dem schönen Wetter, das wir in letzter Zeit erlebt haben, hat zu einem stetigen Anstieg der Einzelhandelsumsätze geführt.

Während des Lockdowns gab es bemerkenswerte Veränderungen im Konsumverhalten der Verbraucher. Zunächst waren die meisten Geschäfte (Fast Fashionistas, Indies und alle dazwischen) geschlossen, außer für Online- oder Click-and-Collect-Bestellungen. Es wurde großer Wert auf lokale Shop-Kampagnen gelegt, um sicherzustellen, dass die High Street unterstützt wurde (obwohl einige größere High Street-Marken wie Debenhams es auch schwer hatten)..

Außerdem brauchten die Leute einfach keine neue Kleidung, weil sie nirgendwo hingehen konnten, keine Ferien geplant und keine bevorstehenden Veranstaltungen geplant waren. Bei einigen führte dies zu einer Erhöhung der Einsparungen. Sei es durch die Urlaubsregelung oder durch die Reduzierung von Arbeitswegen, Mittagessen und schnellen Pendlereinkäufen.

Dadurch konnten viele Verbraucher ihren Notgroschen aufstocken, bis auf einen Traumkauf wie ein Haus, oderInvestitionen tätigen für die Zukunft in Aktien und Aktien.

Lockdown hat die Menschen gezwungen, ihre Umgebung, ihre Gewohnheiten und ihre Pläne für die Zukunft zu berücksichtigen. Egal, ob sie ihr Haus von Grund auf neu eingerichtet haben, weil sie in den letzten 18 Monaten festsitzen, oder ihre Lebensweise nachhaltig positiv verändert haben, es war eine Zeit zum Nachdenken.

All diese Erfahrungen haben das Potenzial, den Status quo in umweltfeindlichen Branchen, einschließlich der Modeindustrie, in Frage zu stellen.


 

Was hat sich während des Lockdowns geändert?

Bei so viel Unsicherheit in den letzten 18 Monaten kauften die Verbraucher größtenteils weniger ein, weil sie nirgendwo hingingen und einfach keine neue Kleidung brauchten. Darüber hinaus wusste niemand, wann es besser werden würde, und es herrschte eine weit verbreitete Instabilität der Beschäftigung.

Nachhaltige Käufer sind auf dem Vormarsch, wie Untersuchungen der Fashion Retail Academy ergaben, dass die Zahl der nachhaltigen Käufer in den 12 Monaten bis Anfang 2020 um ein Drittel gestiegen ist.

Die Forschung hervorgehoben die Tatsache, dass zwei von drei Verbrauchern gebrauchte Kleidung kaufen würden, 70 % der Verbraucher ihre Kleidung recyceln und mehr als die Hälfte der Befragten eher langlebige Qualitätsartikel als billigere Fast Fashion wählen. Die Ergebnisse deuten stark darauf hin, dass die Verbraucher Veränderungen in der Modebranche sehen möchten.

Inzwischen stehen Einzelhändler vor ihren eigenen Herausforderungen, darunter Primark, wohl einer der bekanntesten Fast-Fashion-Händler. Während es geschlossen war, haben Millionen von Menschen möglicherweise ihre Fast-Fashion-Einkaufsgewohnheiten eingeschränkt, aber wird dies nach der Wiedereröffnung weitergehen und die Verbraucher kaufen für den Sommer ein? 



Die aktuelle Situation

GemäßHandelsökonomie Für den britischen Einzelhandel gibt es in diesem Jahr zehn Schlüsselprognosen. Dazu gehört die Tatsache, dass die Pandemie die Kaufentwicklung beeinflusst hat und auch weiterhin beeinflussen wird, sowie die noch unbekannten langfristigen wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf die Haushaltsfinanzen.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass Marken sich direkt mit den Verbrauchern verbinden müssen, um authentische Beziehungen zu fördern, was die Vermeidung negativer Werbung für große Marken noch wichtiger macht. Derzeit arbeiten viele Modeunternehmen daran, ihre Geschäftsmodelle zu aktualisieren, um sicherzustellen, dass sie sicher sind und gleichzeitig Nachhaltigkeit berücksichtigen.

DasVerkaufszeiten stellte im April dieses Jahres fest, dass der Gebrauchtwarenmarkt in Großbritannien bereits deutlich gestiegen ist. Seit 2018 zeigen Untersuchungen, dass die Secondhand-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 404 % gestiegen sind, insbesondere mit dem Aufstieg der Mode-Apps Depop und Vinted.

In Amerika scheint sich der gleiche Trend zu vollziehen wieGrüne Königin hat berichtet, dass der Secondhand-Modemarkt in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich 77 Milliarden US-Dollar wert sein wird.

Letztendlich wird nur die Zeit zeigen, welche positiven Veränderungen und Einkaufsgewohnheiten bestehen bleiben, aber hoffentlich werden die Lehren aus der Sperrung weiterhin eine positive Rolle in der Gesellschaft spielen.

Haben Sie Ihre Einkaufsgewohnheiten während der Sperrung geändert? Wir würden gerne hören, wie Sie Nachhaltigkeit begrüßen!!

Kommentare (0)

Kommentieren Sie